erhart schröter göttingen
Slider anhalten durch Mouseover
»vis à vis«
Obere Galerie, Künstlerhaus Göttingen.
00.00. – 00.00.2008
VIS à VIS zeigt Bilder, Serien und Bildfolgen von Erhart Schröter 2001 – 2008. Es ist abstrakte Malerei im Übergang vom Semantischen zum Expressiven. Modulationen von Formen bewirken permanente Veränderungen, die im Betrachter Emotionen wecken, Erinnerungen und eigene Erfahrung berühren. Die Bilder experimentieren mit den Möglichkeiten von Acrylfarben in transparent–lasierendem oder deckend–pastosem Farbauftrag auf Leinwand.

Sie erzeugen die Suggestion von räumlicher Bildtiefe mit malerischen Mitteln. Es geht um die Frage: Wie kann man eine räumliche Wirkung in einem flachen Bildgrund darstellen allein durch die überlagernden Strukturen von Farbe. Hinter der sichtbaren Oberfläche  gerät man schnell in ein Wechselspiel von Vordergrund und Hintergrund. Im Sinne musikalischer Darstellungsformen – wie der Improvisation des Jazz – kann man auch mit bildnerischen Mitteln Variationen erfinden. Die Bilder leben von Improvisation und Rhythmik. Die künstlerischen Impulse stammen aus dem Gegensatz von Natur und Kultur und vermitteln zwischen dem Chaos der ungeordneten Materialien und der vom Menschen geschaffenen Ordnung.
© Erhart Schröter 2016 – 2017 – Alle Rechte vorbehalten. Stand Februar 2017